Roman Paul Smolorz

Diese Seiten vermitteln Ihnen Informationen zur Person und zur Forschungstätigkeit des Inhabers dieser Homepage. Außerdem geben sie Ihnen die Gelegenheit, die inzwischen ruhende Reihe der "Regensburger Hefte zur Geschichte und Kultur im östlichen Europa"kennen zu lernen.

Dr. phil. Roman Smolorz, geb. 1967 in Beuthen / Oberschlesien. Gegenwärtig Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der Universität Regensburg. 1993-1998 Studium der Geschichts- und Rechtswissenschaften sowie der Westslawischen Philologie an der Universität Regensburg. Im Jahre 2001 Promotion an der Universität Regensburg über den "Real existierenden Sozialismus in der Wirtschaft am Beispiel des polnischen Bergbaus 1945-1956". 2001-2003 Leiter eines wissenschaftlichen Projekts zur Zwangsarbeit in Regensburg: "Zwangsarbeit im ’Dritten Reich‘ am Beispiel Regensburgs". 2005-2007 wieder beim Amt für Archiv und Denkmalpflege Regensburg mit einem Projekt über Displaced Persons im östlichen Bayern als Wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig. Zuletzt Mitarbeiter im Projekt des Osteuropa-Instituts Regensburg und des Stadtarchivs Regensburg zum Thema der "Die staatlich geregelte Zuwanderung aus Osteuropa nach Bayern seit 1988/89" ; seit Sommersemester 2009 Lehrbeauftragter am Lehrstuhl für Geschichte Südost- und Osteuropas an der Universität Regensburg, im Sommersemester 2011 Dozent an der Schlesischen Universität Kattowitz, am Lehrstuhl für Archivkunde und Geschichte Schlesiens, seit WS 2011/12 Lehrbeauftragter des Lehrstuhls für Neuere und Neueste Geschichte Osteuropas und seiner Kulturenan der Universität Passau. Mitarbeiter am Projekt "Enzyklopädie des europäischen Ostens" an der Universität Klagenfurt/Österreich sowie am Projekt "Online-Lexikon zur Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa"des BKGE Oldenburg. Fachübersetzungen für die KZ-Gedenkstätte Flossenbürg. Mitglied im Redaktionsrat der Zeitschrift "Szkice archiwalno-historyczne"(ISSN 1508-275X) und im Herausgeberteam der Reihe "Regensburger Studien" (ISSN 1438-5414).
Ehemaliger Stipendiat des Deutschen Akademischen Austauschdienstes, des Deutschen Historischen Instituts Warschau und der Universität Regensburg.
Mitglied im Verband der Osteuropahistorikerinnen und -historiker (VOH) sowie in der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde (DGO)
sowie Mitglied des Geschichtsvereins Deggendorf.